Von Excel zu Access bis hin zum
Microsoft SQL Server

Im Laufe der Zeit und mit fortgeschrittener Erfahrung der Anwender werden ehemals kleine Applikationen oft immer umfangreicher und komplexer. Die Technologie der eingesetzten Applikation ändert sich zunächst jedoch nicht.

Es ist einfach zu beantworten, auf welcher Evolutionsstufe sich Ihr Unternehmen zurzeit befindet. Die Herausforderung liegt darin zu erkennen, ob sich daran etwas ändern sollte. Die Evolutionsstufen werden beispielhaft anhand von Microsoft Software beschrieben.

Evolutionsstufe 1

Einsatz von Microsoft Excel als Kalkulations-Tool im Unternehmen

Mit Microsoft Excel lassen sich sehr einfache bis komplexe Kalkulationen und Analysen am eigenen Arbeitsplatz realisieren. Durch die stets präsente Darstellung von Daten und aufgrund des hohen Visualisierunsgrades entwickelt oft eine Vielzahl von Mitarbeitern im Unternehmen eine hohe Perfektion in der Optimierung eigener Lösungen.

Mit zunehmender Datenmenge und Erhöhung der Anforderungen werden die Berechnungen jedoch zeit- und arbeitsintensiver. Wiederkehrende Routinekalkulationen werden halbautomatisiert verarbeitet und je nach Bedarf manuell angepasst.

Fazit: Prüfen Sie, ob der zeitliche Aufwand bei Excel-Kalkulationen noch gerechtfertigt ist.

Evolutionsstufe 2

Einsatz von Microsoft Access als Datenbanklösung im Unternehmen

Technisch versierte Mitarbeiter realisieren in Unternehmen einfache Datenbanklösungen, die sie selbst pflegen können oder pflegen lassen. Durch die Abstraktion der Datenhaltung sind einigen Excel-Nutzern die Vorteile einer relationalen Datenbankstruktur nur schwer zu vermitteln.

Eine Access-Applikation ermöglicht Ihnen eine strukturierte Datenhaltung und die Automatisierung von Kalkulationen. Die Mehrplatzfähigkeit erweitert den Anwenderkreis einzelner Applikationen und schafft somit Synergieeffekte. Mit zunehmender Datenmenge und höheren Anforderungen reicht Access als “zentrale” Lösung nicht mehr aus. Ebenso wird bei einer Vielzahl von Datenbankversionen der administrative Aufwand umfangreicher.

Fazit: Analysieren Sie Ihre Access-Applikationen und berechnen Sie den Mehrwert einer SQL-basierten Datenbanklösung.

Evolutionsstufe 3

Einsatz von Microsoft SQL Server als Datenbankserver

Eine zentrale Datenhaltung mit einer webbasierten Benutzeroberfläche, einer Windows-Anwendung oder dem Einsatz mit Microsoft Access als Frontend ist bei hohen Leistungsanforderungen zu empfehlen. Die Automatisierung von Geschäftsprozessen unterstützt die Mitarbeiter im Unternehmen und entlastet sie von Routineaufgaben. Applikationen werden unternehmensweit eingesetzt und zentral gesteuert.

Hinzu kommen Möglichkeiten im Reporting und im Bereich der Business Intelligence, die in den vorangegangenen Evolutionsstufen so nicht einfach realisiert werden konnten. Durch die höherwertige Technologie muss im Unternehmen eigenes Know-how aufgebaut oder externe Unterstützung in Anspruch genommen werden.

Fazit: Optimieren Sie Ihre Datenbankapplikationen und überlegen Sie, welche Mehrwerte wie z. B. Automatisiertes Reporting, BI, etc. Ihrem Unternehmen weiterhelfen.